Direkt zum Inhalt
 

Interview mit dem Jahressieger «lockheed»

«lockheed» ist der Crowders Jahressieger 2016. Mit dieser Leistung hat er sich die Crowders-Jahrestrophäe verdient, die ihm in Kürze übergeben wird. Im Interview verrät er, warum er bei Crowders mitvotet, wie er beim Voting vorgeht und wie häufig er seine Votings anpasst.

Zuerst einmal: herzliche Gratulation zu deinem Jahressieg!
Danke!

Du bist der erste Crowders-Jahressieger überhaupt: Wie fühlst du dich?
Es ist natürlich ein tolles Gefühl. Als ich mit Crowders gestartet habe, hätte ich nie gedacht, dass ich je gewinnen würde. Umso schöner ist es jetzt, denn ich hatte bis zuletzt nicht wirklich daran geglaubt – deshalb war es dann eine angenehme Überraschung.

Du hast dir bis zum Schluss ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Voter «AlphaJack» geliefert. Im letzten Votingmonat lagst du sogar auf Platz zwei zurück. Wie fühltest du dich, als es dann zum finalen Showdown kam?
Während des Jahres hatte ich mir keine grossen Gedanken gemacht, denn die Rangliste konnte sich ja rasch verändern. Als ich im November aber erfuhr, dass ich immer noch im Rennen bin, begann ich doch zu hoffen.

Die Schlussrangliste 2016: lockheed gewinnt vor AlphaJack und mahamato
Die Schlussrangliste 2016: «lockheed» gewinnt vor «AlphaJack» und «mahamato».

Warum machst du bei Crowders mit. Worin liegt für dich der Reiz?
Es ist ein spannendes Konzept und natürlich auch interessant zu sehen, wie weit daneben man selbst liegt – oder eben wo man richtig liegt. Zugleich ist das Messen mit anderen reizvoll und bringt etwas Spielerisches mit sich.

Würdest du selbst auch in einen Crowd-Fonds investieren?
Es ist ein interessantes Produkt, persönlich bevorzuge ich aber Einzelinvestitionen.

Wie bist du auf Crowders aufmerksam geworden?
Bei der Lancierung erfuhr ich auf verschiedenen Wegen gleich mehrfach von Crowders: über das Internet, durch einen Flyer und durch Kollegen.

Wie gehst du vor, um deine Tipps abzugeben?
Manchmal schaue ich mir die Kurse der Titel an oder überlege mir, welche politischen oder wirtschaftlichen Entscheide im kommenden Monat anstehen und welchen Einfluss diese wohl auf die generelle Stimmung haben werden. Schlussendlich ist es aber ein Gefühlsentscheid und im Endeffekt ein grosser Teil wohl auch einfach Glück.

Und wie häufig passt du deine Votings im Verlauf des Monats an?
In der Regel gar nicht. Manchmal achte ich jedoch darauf, die Tipps erst gegen Ende des Monats abzugeben.

Wie stark informierst du dich über die Entwicklungen der einzelnen Titel?
Das ist unterschiedlich: manchmal gezielt, manchmal auch nicht im Speziellen. Überdies handelt es sich um bekannte Schweizer Unternehmen mit einer gewissen medialen Präsenz. Dadurch erfährt man ohnehin automatisch, wenn etwas Besonderes vorfällt.

Die Trophäe für den Jahressieg 2016 wird lockheed in Kürze persönlich überreicht.
Die Trophäe für den Jahressieg 2016 wird «lockheed» in Kürze persönlich überreicht.

Warum hast du dich für «Cäsar» als Avatar entschieden?
Ich mag die Geschichte von Julius Cäsar. Er war schliesslich auch ein Gewinner – sein Ende möchte ich dann aber doch nicht mit ihm teilen. ;-) Zudem war Warren Buffet, der König der Anleger, leider nicht verfügbar.

Hast du Tipps für die anderen Crowder?
Nein, da ich glaube, dass das Glück eine grosse Rolle spielt. Daher kann ich keinen Tipp geben, wie man am besten abstimmt. Ausser, dass man keine Abstimmung verpassen sollte, damit man keine Punkte verschenkt.

Und zu guter Letzt: lautet dein nächstes Ziel jetzt die Titelverteidigung?
Ich werde natürlich mein Bestes geben. Aber ich denke, das nächste Mal ist jemand anderes an der Reihe.

 

«lockheed» ist 23 Jahre alt und absolviert seinen Bachelor in Business Administration an der Hochschule Luzern. In seiner Freizeit schwimmt und liest er gerne und drückt Borussia Dortmund die Daumen.