Direkt zum Inhalt
 

Profis gewinnen im Februar

Erstmals seit langem muss sich die Crowd den Profis geschlagen geben. Bei den Einzelvotes landet derweil der Kenner «Pilot» zuoberst auf dem Podest, während bei den Gruppen «TheSunisGoodforYou» sich den Platz an der Sonne schnappt.

Im Februar lagen die Crowders seit langem mal wieder hinter den Profis (aktiv gemanagte SLI-Anlagefonds) – das jedoch recht deutlich mit gut -0.4%. Das Crowders-Ergebnis war indes praktisch deckungsgleich mit dem SLI selber, nämlich bei gut -4%. Damit konnten die Crowders aber immerhin den knappen Vorsprung aus dem Vormonat gegenüber dem Index halten (+0.12%). Die Gleichgewichtung in der Ausgangslage entpuppte sich als ebenso neutral gegenüber dem Index wie der Einfluss der Votings der Crowders.

Zweistellige Verluste von ABB und Clariant

Konzeptionell ist es zwar befriedigend, dass die Crowders auch in Negativphasen gegenüber dem Index nicht ins Abseits geraten. Absolut gesehen ist aber ein 4%-Verlust innerhalb eines Monats natürlich schmerzlich. So resultiert seit Jahresbeginn ein Verlust von gut 3%. Aber: Seit Lancierung des Fonds LUKB Crowders TopSwiss im Juli 2016 verbleibt nach wie vor ein Nettoergebnis von 32.2% der Crowders gegenüber 28.2% des Index.

 

Die absoluten Verlierer des Monats waren ABB und Clariant mit prozentual zweistelligen Einbussen. Das Rebalancing, also die Rückführung zur monatlichen Gleichgewichtung vor der Berücksichtigung des Voting-Effektes der Crowders, brachte aufgrund des strauchelnden Indexübergewichtes von ABB aber auch der überdurchschnittlichen Einbussen der Index-Topgewichte Nestlé und Novartis einen Vorteil von rund 0.3%. Dieser Beitrag wurde aber durch die konzeptionelle Übergewichtung der schwachen Clariant und Kühne+Nagel sowie der Untervertretung der mit 5% im Plus liegenden Swiss RE aufgehoben. Die Einzeleffekte der Votings blieben allesamt im tiefen, einstelligen Basispunkt-Bereich und führten insgesamt ebenfalls zu einem neutralen Effekt.
 

Crowders vs. Profis: Der Vergleich unter «Ergebnisse».

 

Zielsicherer «Pilot»

Der Februar 2018 war der Monat der Kenner: Sowohl der Erstplatzierte «Pilot», mit überdurchschnittlich guter Punktzahl von 19, und «SesamUnivers» mit 18 Treffern zählen sich zu dieser Professionalitätsklasse. Sie beide verbinden noch weitere Gemeinsamkeiten: Beide geben sich mit dem Avatar Isaac ein Gesicht und beide sind in der Finanzdienstleistungs-Branche zuhause.
Knapp dahinter folgen mit 17 Treffern die zwei Einsteiger «rookie» und « chillida» sowie der Spezialist «Caipirinha», der bereits im Jahr 2016 mal auf dem Podest war. Ihnen allen dürfte damit der deutliche Indexrückschlag mindestens etwas versüsst worden sein.

Alles andere als ein Blindflug: Der Kenner Pilot landet im Februar auf Platz eins
Kein Blindflug: Der Kenner Pilot landet im Februar auf Platz eins.


Weitere Informationen findest du unter «Rangliste».

 

«TheSunisGoodforYou» schafft Monats-Double

Zum zweiten Mal nach dem Januar-Voting schnappen sich die zwei Einsteiger und drei Kenner von «TheSunisGoodforYou» den Platz an der Sonne. Ihnen folgen die ebenfalls altbekannten Teams «Desk1&2» (vier Kenner, ein Einsteiger) und «Inside Meggen» (sieben Kenner, zwei Spezialisten), die beide im Vormonat noch unter ferner liefen aufgeführt waren.

Double geschafft: TheSunisGoodforYou gewinnt auch im Februar
Double geschafft: «TheSunisGoodforYou» gewinnt auch im Februar


Weitere Informationen findest du unter «Rangliste».

 

Kämpfe um Platz 1 offen

Und in der Jahresrangliste? Dort liegt das Feld bei den Gruppenvotings auch ungeachtet des Doppelerfolgs von «TheSunisGoodforYou» noch sehr eng zusammen – das Rennen ist also noch offen.

Das gilt auch für die Rangliste der Einzelvotes: In der Gesamtwertung der Einzelvotes des noch sehr jungen Jahres liegt der Monatssieger «Pilot» mit 33 Treffern in Front, gefolgt von der Einsteigerin «Cara» (Kleopatra) und vom Kenner «Camino» (Robin) mit 32 beziehungsweise 31 Punkten.
Das hat für die anderen Crowders noch sehr wenig zu bedeuten: Die Rückstände sind minim und mit kontinuierlichem Voting ist für das gesamte Jahr 2018 noch alles möglich.

Denk dran: Fleissiges Voten wird belohnt

Seit diesem Jahr belohnen wir auch die fleissigen Voter: Halbjährlich verteilen wir an sechs Voter, die immer gevotet haben*, zusätzlich je 1000 Franken. Schliesslich tragen alle Voter zur kollektiven Intelligenz von Crowders bei!

Die Belohnungen 2018 sind somit wie folgt:

  • Beste Einzelvoter, Monatsbelohnung: 2250 Franken, verteilt auf die drei Podestplätze
  • Beste Einzelvoter, Jahresbelohnung: 3000 Franken, verteilt auf die drei Podestplätze
  • Fleissige Einzelvoter, Jahresbelohnung: 12'000 Franken, verteilt auf zwölf Voter (sechs pro Halbjahr)
  • Beste Gruppen, Jahresbelohnung: 6000 Franken, verteilt auf die drei Podestplätze

Gesamthaft verteilen wir also 48'000 Franken an die Crowders!

 

Jetzt voten


 

*Für das erste Halbjahr gilt: fünf Mal voten reicht. Damit alle nach unserer Ankündigung vom 5. Januar 2018 dieselben Chancen haben.