Direkt zum Inhalt
 

Kleiner Kater zum Geburtstag – aber die Torte ist fett!

Die Crowders müssen sich den Profis im Juni knapp geschlagen geben. Zum Geburtstag liegen sie aber klar vorne. Derweil teilen sich in diesem Monat ausschliesslich Spezialisten und Kenner das Podest – die Einsteiger blieben ausnahmsweise dem Treppchen fern. Bei den Gruppen sichern sich ebenfalls Kenner und Spezialisten den ersten Platz.

Seit nun genau einem Jahr läuft das Crowderskonzept «scharf», d.h. das Voting-Ergebnis der Crowders hat unmittelbaren und materiellen Einfluss auf das Management des «LUKB Crowders TopSwiss Anlagefonds».

Wir feiern also unseren ersten Geburtstag. Vielleicht haben einige Crowders schon etwas vorgefestet: Das Crowders-Modell hat im Juni einen hauchdünnen Vorsprung gegenüber dem SLI®- Index ergeben und musste so den – allerdings nur hauchdünn – negativen Beitrag der Crowders lindern. Damit lag das Ergebnis des virtuellen Crowder-Portfolios weniger als 0.1 % hinter dem Index zurück. Gleichzeitig lag der Durchschnitt der Profi-Fondsmanager im Markt wiederum hauchdünn (0.06%) besser als der Index, was sonst mehrheitlich nicht der Fall ist.

Zum Geburtstag viel Vorsprung

Über das ganze erste Lebensjahr hinweg hat das Crowderskonzept den Durchschnitt der Profis um satte 2.14 % geradezu pulverisiert, kostenbereinigt wohlverstanden. Auch der Index wurde um 1.63% in den Schatten gestellt. Und das ist sehr bemerkenswert. Da wünschen sich alle: Weiter so!

Grossbanken diesmal falsch eingeschätzt

Sowohl das Grundmodell an sich, als auch das Crowdersvoting generierten durch Untergewichtung der Grossbanken im Gegensatz zum Vormonat eine Underperformance. Die im Grundmodell als Votingreferenz angewandte Gleichgewichtung der Titel führte zu beachtlichen Vorteilen durch faktische Untergewichtung von Roche und Übergewichtung von Clariant. Die Wirkungen der einzelnen Verdikte der Voters waren sehr marginal, was insgesamt den Rückstand zum Index und den Profi-Fondsmanagern in äusserst engen Grenzen hielt.

Ein wahrer Cäsar

Der beste Crowder hat mit 21 Treffern ein weit überdurchschnittliches Ergebnis erzielt. Er blieb mit dieser Zahl alleine und muss den Olivenzweig daher mit niemandem teilen. Passend zu seinem Avatar «Julius» schulden wir ihm, dem wahren Cäsar, alle Ehre. Seit langem hat sich damit wieder einmal ein Spezialist durchgesetzt. Auch jene drei Nachfolgenden mit zwanzig richtigen Einschätzungen sind entweder Kenner oder gar Spezialisten. Generell war es nicht der beste Monat der Einsteiger: Nur zwei von ihnen konnten sich diesmal unter die Top Ten gesellen. Damit war der Juni auch in dieser Hinsicht ein aussergewöhnlicher Monat.

Der Cäsar «Krummi» erobert im Juni den ersten Rang.
Der Cäsar «Krummi» erobert im Juni den ersten Rang.

Meggen auf dem Gruppen-Podest

Bei den Gruppen hat sich die aus Kennern und Spezialisten bestehende Gruppe «Inside Meggen» mit 14.80 Punkten den ersten Platz des Monats Juni gesichert. Knapp gefolgt wird sie von den jeweils aus Einsteigern und Kennern bestehenden Zweit- und Drittplatzierten «TheSunisGoodforYou» mit 14.40 Punkten und «Desk1&2» mit 13.60.

«Inside Meggen» ist im Juni-Gruppenranking knapp vor «TheSunisGoodforYou»
Knapper Vorsprung: «Inside Meggen» ist im Juni-Gruppenranking vor «TheSunisGoodforYou».

Halbzeit im Votingjahr

Auf dem Jahrespodest aller Gruppen thront die Gruppe «Desk1&2» vor «los amigos crowdos» und der «Honiggans» auf Platz eins. Im Vergleich aller Einzelvoter liefern sich «Godi05» und «Jacob» vor «Rondito» ein Duell um den ersten Platz.

Die Hälfte des Jahres 2017 ist bereits vorbei. Schaffen es die Topplatzierten, ihren Vorsprung bis zum Jahresende zu halten oder holen die übrigen Voter sie ein? Es bleiben noch sechs Monate – genügend Zeit also, um noch viele, viele Punkte zu sammeln.

Die Devise ist also klar: kein Voting verpassen und fleissig Punkte sammeln!

Jetzt voten