Direkt zum Inhalt
 

Profis im Juni knapp vorne

Die Profis haben im Juni knapp die Nase vorn. Im Kontext eines Gesamtmarktes, der über 5% verlor, musste sich die Crowd mit einem engen Rückstand von 0.3% geschlagen geben.

Die Crowd schätzte die Entwicklung der Einzeltitel im verhältnis zum Swiss Leader Index (SLI®) grösstenteils als «ähnlich» ein. Dieser Gleichgewichtszustand entspricht der «Beaver»-Strategie (siehe «Schritt 3: Ranglisten und Belohnungen» auf der «So funktioniert's»-Seite). Eine solche Gleichgewichtung der 30 Titel des SLI® liefert in der langen Frist nachweislich die besseren Ergebnisse als eine Anlage entlang den effektiven Indexgewichten.

Kurzfristig kann dies aber umgekehrt sein, wie beispielsweise nach dem Brexit-Entscheid von Grossbritannien in der zweiten Juni-Hälfte. Dank dem Voting konnte aber der Effekt im synthetischen Portfolio der Crowders gedämpft werden und der Rückstand auf den Durchschnitt der Profis (also der aktiven, indexorientierten Anlagefonds) hielt sich in engen Grenzen von 0.3%. Die Enttäuschung war der Gesamtmarkt an sich, der im Juni über 5% verlor.

Unterm Strich erzielte die Crowd im Juni acht Treffer. Dies ist ein Trefferpunkt weniger als im Mai. Welche Titel die Crowd richtig prognostiziert hat, siehst Du auf der Ergebnisseite:

Jetzt zur Ergebnisseite gehen

Gib jetzt Dein Voting ein

Crowders! Die Profis mögen im Juni die Nase vorne gehabt haben. Aber das lassen wir natürlich nicht auf uns sitzen. Logge Dich also jetzt ein und gebe Dein Voting ab. Beweisen wir gemeinsam, dass die kollektive Intelligenz der Crowd die Profis schlägt!