Direkt zum Inhalt
 

Crowders in der NZZ

Die NZZ berichtet über den Anlageerfolg von Schwarm- und kollektiver Intelligenz. Crowders wird dabei als positives Beispiel für kollektive Intelligenz genannt.

Interessant: Geben die einzelnen Crowdmitglieder ihre Meinung unabhängig voneinander ab, sind die Resultate der Crowd gemäss Artikel erfolgsversprechender als solche Crowdmeinungen, bei denen sich die einzelnen Mitglieder bei der Meinungsbildung austauschen und somit gegenseitig beeinflussen können.

Doppelt interessant für alle Crowders: Es entspricht genau dem Kernprinzip von crowders.ch, dass alle Teilnehmenden ihre Einschätzung unabhängig voneinander abgeben.

Hier gelangst du zum Artikel:

 

Übrigens: Du hast noch bis zum 30. November 2016, 16:00 Uhr, Zeit, die letzten Punkte für die Jahresrangliste 2016 zu sammeln. Gib also jetzt dein Voting ab! Du bist noch kein Crowder? Dann registriere dich jetzt und vote mit!